Klassenfahrt in die Vergangenheit:

Auschwitz und Birkenau haben uns erschüttert

Nach zwei Jahren Corona-Pause durften wieder Schüler*innen der Ostseeschule Ückeritz in Begleitung von Frau Hamm und Frau Wolf  zur Studienfahrt nach Oswiecim/Auschwitz (Polen) fahren und das ehemalige KZ-Lager Auschwitz-Birkenau – das größte deutsche Vernichtungslager während der Nazi-Zeit – besichtigen. Dazu gehörten die Führung auf dem Gelände mit dem sogenannten „Tor des Todes“ und der „Judenrampe“, den Frauen-und Familienbaracken, zu den Krematorien, der Besuch der Ausstellungen in den Blöcken, in denen damals vor allem Juden gefangen gehalten wurden, und die Fragestunde mit einer noch lebenden Zeitzeugin. Ein Besuch der Stadt Krakau mit dem ehemaligen jüdischen Viertel, der Synagoge, dem ehemalige Ghetto und dem jüdischen Friedhof sowie der Emaille-Fabrik von Oskar Schindler und das Schindler Museum standen ebenfalls auf dem Programm.

Vielen Dank an dieser Stelle an die polnischen Reiseleiter, die die Informationen für die Schüler  aufbereitet hatten!

Organisatorisch ist der Europäischen Akademie, allen voran Frau Ewa Wilk zu danken. Ohne die Mühen der Europäischen Akademie hätte die Fahrt überhaupt nicht stattfinden können. Finanziell wurde die Fahrt vom Bildungsministerium MV und dem Internationalen Bildungs – und Begegnungswerk unterstützt.